Möchten Sie Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt mit staatlicher Hilfe verbessern?

Dann haben Sie bei uns die Gelegenheit dazu!

Mit der Bildungsprämie beteiligt sich der Staat an den Kosten Ihrer Weiterbildung. Mit dem Gutschein übernimmt der Staat 50 Prozent der Kursgebühren, insgesamt bis zu 500 Euro. Ihren Prämiengutschein erhalten Sie direkt nach einem Beratungsgespräch in einer der rund 530 bundesweit verteilten Beratungsstellen.

Weitere Informationen zur Bildungsprämie und zu den Fördervoraussetzungen erhalten Sie weiter unten auf dieser Seite oder unter:

Kosten Weiterbildung

 

 

Unsere Fernstudienkurse Mikroökonomik, Wirtschaftsrecht, Online und Social Media Marketing und Controlling sind von der ZFU zertifiziert und mit der Bildungsprämie förderfähig. Der Beginn ist jederzeit möglich nachdem Ihnen ein Prämiengutschein in einer Beratungsstelle ausgestellt wurde.

Bildungsprämie: Ab sofort gelten neue Förderkonditionen

Größerer Einsatzbereich, keine Altersgrenze, jährliche Förderung: Dank neuer Förderkonditionen für das Bundesprogramm Bildungsprämie erhalten ab dem 1. Juli 2017 noch mehr Menschen die Chance auf finanzielle Unterstützung für Weiterbildungen.

Erfolg im Beruf setzt eine gute Ausbildung voraus – aber auch die Bereitschaft, sich ein Leben lang weiterzubilden. Mit dem Bundesprogramm Bildungsprämie unterstützt das Bundesbildungsministerium Menschen auf ihrem Bildungs- und Aufstiegsweg.

„Auch die WirtschaftsWissenschaftliche FernAkademie nimmt Prämiengutscheine an. Gerade für Personen mit einem niedrigen Einkommen ist es oft besonders wichtig, sich weiterzubilden. Deshalb freuen wir uns, wenn wir auf diese Weise unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer unterstützen können", sagt Dr. Schmidt. Beratungsstellen geben noch bis Ende 2020 Prämiengutscheine aus.

Der Prämiengutschein

Hinter dem Begriff Prämiengutschein verbirgt sich wiederum die bekanntere Ausführung des Fördergeldes, die von dem Großteil der Interessenten angewandt wird. Dazu müssen aber einige Grundregeln bedacht werden. So darf das jährliche zu versteuernde Einkommen 20.000 Euro für Einzelpersonen sowie 40.000 Euro für Verheiratete nicht überschreiten. Weiterhin muss eine Arbeitszeit von mindestens 15 Stunden wöchentlich, die Elternzeit oder eine Pflegezeit vorliegen. Dann übernimmt der Staat 50 % der Ausbildungskosten. Die mögliche Zuzahlung ist allerdings auf 500 Euro als maximale Summe beschränkt. Welche Form der Bildungsprämie am Ende vorteilhafter erscheint oder ob beide Versionen miteinander kombiniert werden sollten, obliegt stets Ihnen als Kursteilnehmer. Grundsätzlich sind mit dem Erhalt der Bildungsprämie aber unzählige positive Aspekte vereint.    

Wer sich weiterbilden möchte, kann jetzt jedes Jahr die Bildungsprämie erhalten. Bisher war dies nur alle zwei Jahre möglich. Auch der Einsatzbereich des Prämiengutscheins wurde ausgeweitet: In den meisten Bundesländern können jetzt auch Maßnahmen mit Gesamtkosten von mehr als 1.000 Euro gefördert werden. Da die FernAkademie ihren Sitz in Bremen hat sind hier auch Förderungen mit der Bildungsprämie für Fernstudienkurse über 1.000 Euro möglich.


Weitere Informationen zur Bildungsprämie und zu den Neuerungen:

Internet: www.bildungspraemie.info

Kostenfreie Hotline: 0800 26 23 000

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Infos zum Thema Bildungsprämie

Die Bildungsprämie ist der erste Baustein zu einem konstanten Wissenserwerb. Eine solide Ausbildung ist schließlich meistens mit einem hohen finanziellen Aufwand verbunden, dessen Kosten von Ihnen in Eigenleistung erbracht werden müssen. Eine große Hürde für eine Vielzahl an Personen, deren finanzielle Spielräume begrenzt sind und so wird der Traum von einer beruflichen Neu-Orientierung für sie schnell zu einem unerreichbaren Ziel. Mit der zunehmenden Präsenz von Fernkursen gelingt es zwar mittlerweile, derartige Bildungsmöglichkeiten in puncto Zeit und Ablauf deutlich vorteilhafter zu gestalten, der Kostenfaktor bleibt jedoch eine negative Begleiterscheinung. Um sich eine sichere Existenz auf dem Arbeitsmarkt zu schaffen, sollte aber jeder die Chance haben, seinen Bildungsstand zu erweitern und sich jobtechnisch zu verändern. Diesen Denkansatz verfolgt die Bildungsprämie seit ihrer Einführung, denn sie entstand aus der Motivation, den Wissenserwerb für alle Menschen gleichermaßen zugänglich zu machen.

Die Bildungsprämie – Förderungsmodell mit Mehrwert

Um das Bildungssystem zu reformieren, kam es im Dezember 2008 zu der Entstehung der Bildungsprämie, die als modernes Förderprogramm für weiterführende Ausbildungen dienen sollte. Dabei verfolgte die Regierung das Ziel, Lehrgänge, die für die berufliche Laufbahn sinnvoll sind, fortan finanziell zu vergünstigen. Dies geschieht, indem sich der Staat zu einem gewissen Prozentsatz an den Gesamtkosten der dafür notwendigen Ausbildung beteiligt. Die finale Summe ist selbstverständlich variabel und richtet sich nach dem Aufwand der entsprechenden Lehrgangsform. Hintergrund einer derartigen Unterstützung ist die zunehmende Bedeutsamkeit einer guten Bildung, ohne die es heutzutage kaum noch berufliche Aussichten gibt, die sich aber längst nicht jeder Bürger leisten kann.

Bildungsprämie

© fotomek - fotolia.com

Die Folgen sind Arbeitslosigkeit, Unzufriedenheit und nicht zuletzt die wirtschaftliche Abhängigkeit von staatlichen Hilfen. Mit der Bildungsprämie sollte jener Abwärtsspirale folglich ein Ende gesetzt und eine Chancengleichheit geschaffen werden, die Weiterbildungen mit direktem Bezug zu einer bestimmten Tätigkeit für alle Interessenten verfügbar macht.

Im Allgemeinen zeichnet sich die Bildungsprämie in dem Zusammenhang auch dadurch aus, dass sie die Ambitionen jedes Einzelnen in den Mittelpunkt setzt, statt die Absichten der Arbeitgeber zu vertreten. Außerdem lässt sie sich für die unterschiedlichsten Kurse und Fortbildungen in Anspruch nehmen, damit eine individuelle Förderung Ihrer persönlichen Fähigkeiten und Erwartungen gelingt. So kann das Bundesprogramm von Ihnen entweder für eine aktuelle Tätigkeit genutzt werden, um sich auf dem betreffenden Gebiet zu spezialisieren, oder fungiert als Start in einen gänzlich anderen Berufszweig. Dann liefert Ihnen der Erhalt einer solchen Prämie den stabilen Rahmen, wodurch Sie fähig sind, selbst höhere Ausbildungsgebühren, welche für die beabsichtigte Umschulung erhoben werden, zu tilgen. Wer von der Bildungsprämie profitieren möchte, hat in Verbindung damit jedoch unterschiedliche Optionen zur Verfügung, seine beabsichtigten Kurse zu finanzieren.

Der Bildungsprämienerhalt – verschiedene Wege für differente Zielgruppen

Das Förderprogramm, welches mit der Bildungsprämie gestartet ist, wird Ihnen auf zwei Arten angeboten, als Prämien- oder Spargutschein. Letzterer tritt auch als Weiterbildungssparen in Erscheinung und gestattet Ihnen, einen bestimmten Betrag aus dem angesparten Guthaben zu verwenden, welches unter die Richtlinien des Vermögensbildungsgesetztes fällt. Diese Maßnahme ist seit 2009 erlaubt und betrifft lediglich das eigene Sparkapital oder das des Ehepartners, nicht aber die Arbeitnehmerzulage.

Insofern Sie demnach von einem solchen Bonus Gebrauch machen möchten, gibt es keine Voraussetzungen wie eine Altersgrenze, einen festen Einkommenssatz oder einen vorgeschriebenen Tätigkeitsbereich. Hier wird Ihnen die finanzielle Entlastung stattdessen unabhängig von sämtlichen Kriterien bereitgestellt und lässt sich daher ebenfalls für besonders kostspielige oder zeitintensive Fortbildungskurse einsetzen. Sie müssen jedoch nachweisbar sein und der verfügbare Finanzierungsbetrag ist an eine dreimonatige Frist gebunden, innerhalb der jener für die Lehrgangsauslagen verwendet werden sollte.

Vorteile von Fördermaßnahmen – wertvolle Basis der Berufslaufbahn

Eine Bildungsprämie zu nutzen, bedeutet stets die Ausschöpfung der eigenen Möglichkeiten, um sich in der Arbeitswelt behaupten zu können. Hierbei ist jene staatliche Förderung der Schlüssel zu einem langfristigen Erfolg auf beruflicher und persönlicher Ebene. Das beruht auf den vielfältigen Vorzügen, die sich aus dem Bildungsprämienerhalt ergeben wie:

  • die Chance auf eine Weiterbildung trotz kleinem Einkommen
  • der Schutz vor einer möglichen Arbeitslosigkeit
  • die optimale Qualifizierung für verschiedene Bereiche
  • ein fortwährender Lernprozess
  • bessere Aufstiegsmöglichkeiten
  • der Abbau von Barrieren
  • die berufliche Umstrukturierung
  • ein gestärktes Selbstbewusstsein
  • die Arbeit in dem gewünschten Tätigkeitsfeld
  • finanzielle Unabhängigkeit durch einen sicheren Job
  • weniger Existenzängste

Darauf aufbauend erweist sich die Bildungsprämie als nachhaltige Unterstützung mit umfangreichen Auswirkungen auf die Karriere, die ebenfalls die privaten Lebensumstände verbessern kann. Immerhin ist ein geregeltes Einkommen die Basis für ein zufriedenes Leben, während ein guter Bildungsstand die Wettbewerbsfähigkeit gewährleistet.

Gerade bei den heute vorherrschenden Standards und der Schnelllebigkeit, die in der Berufsbranche dominiert, sollte für jeden ein Mindestmaß an Weiterbildung richtungsweisend sein. Stillstand hingegen führt nicht selten zu verminderten Anstellungschancen und schränkt den Tätigkeitsbereich stark ein. In Kombination mit anderen Punkten, darunter das fortschreitende Alter, die Ortsgebundenheit oder eine vorangehende Erwerbslosigkeit, würde die fehlende Fortbildung auf dem Arbeitsmarkt also kaum für ernstzunehmende Jobangebote sorgen. Demzufolge hat die Bildungsprämie einen weitreichenden Einfluss auf die berufliche Zukunft. Das erklärt auch, weswegen sie schon unzähligen Personen dabei helfen konnte, ihren Platz in der Arbeitswelt zu behaupten oder einen neuen Wirkungskreis zu erobern. Diesbezüglich gestaltet sie sich aber nicht nur in der Theorie als sehr effizient, sondern überzeugt auch mit einem einfachen Verfahren.     

Das Prämienkonzept – auf simple Art zu finanzieller Unterstützung

Damit Ihnen die Bildungsprämie bewilligt wird, sind nur wenige Handlungsschritte erforderlich. Im Idealfall informieren Sie sich dazu schon im Vorfeld darüber, ob diese Fördermaßnahme für Sie infrage kommt. Das glückt beispielsweise über einen kostenlosen Check auf einem entsprechenden Internetportal. Somit ersparen Sie sich den Aufwand, weitere Vorkehrungen zu treffen, obwohl die Rahmenbedingungen für die Bildungsprämie vielleicht gar nicht von Ihnen erfüllt werden.

Stimmen sie dagegen überein, muss der Besuch in einer Beratungsstelle stattfinden. Von ihnen sind inzwischen 530 Niederlassungen in ganz Deutschland vorhanden, sodass jeder Interessent diese ohne Probleme aufsuchen kann. Zur Vorbereitung empfiehlt es sich hierbei, wichtige aktuelle Dokumente wie einen Nachweis über die derzeitige Beschäftigung, den Personalausweis und einen Steuerbescheid aus dem zurückliegenden Kalenderjahr bei dem Besuch vorzulegen. Jenes erleichtert die Arbeit und beschleunigt den Prozess für die Auszahlung der Bildungsprämie. Das folgende Gespräch in einer der Filialen erläutert Ihnen dann sämtliche Möglichkeiten, klärt Sie über alle wissenswerten Hintergründe und das eigentliche Verfahren auf, ist aber zu jeder Zeit unverbindlich, kostenfrei sowie diskret.

Für gewöhnlich tritt der Erhalt des Gutscheins im Anschluss in Kraft und dieser ist sofort einsatzbereit. Daraufhin kann entweder die Suche nach einem geeigneten Fortbildungskurs starten oder Sie reichen den Prämiengutschein an die Akademie weiter, an der Sie Ihre Ausbildung absolvieren wollen. Somit zahlen Sie lediglich die halben Lehrgangsgebühren oder erhalten die maximale Ermäßigung von 500 Euro. Falls Ihre Bildungsmaßnahme jedoch länger als zwölf Monate andauert und für die Fortführung abermals Kosten entstehen, müssen Sie nach einem Jahr einen neuen Antrag stellen.

Neben der Inanspruchnahme der Bildungsprämie für traditionelle Weiterbildungsinstitutionen lässt sich diese inzwischen aber auch für Fernstudien nutzen. Deshalb dürfen Sie eine solche Förderung ebenfalls verwenden, um an der Fernschule WirtschaftsWissenschaftliche FernAkademie Dr. Schmidt einen der zukunftsweisenden Fernlehrgänge zu absolvieren.

Bildungsprämien für Fernkurse – die WWFA als Plattform akademischer Ausbildungen

Die WWFA bietet Ihnen Fernlehrgänge mit Authentizität und Qualität. Ganz gleich, ob Sie sich für Wirtschaftsrecht, Mikroökonomie, Online sowie Social Media Marketing oder Controlling interessieren: An dieser FernAkademie erhalten Sie Kurse auf höchstem Niveau zu fairen Bedingungen. Anspruchsvolle Lehrgangsinhalte, abwechslungsreiche Themen und aktuellste Erkenntnisse prägen die Weiterbildung an dem angesehenen Institut ebenso wie der hohe Praxisbezug und die konstante sowie persönliche Begleitung.

Selbstverständlich sind jegliche Fernkurse auch mit einer ZFU-Zertifizierung ausgestattet, die Seriosität repräsentiert und den hohen Bildungsstandard verdeutlicht.

Glückliche Studenten

© nenetus - fotolia.com

Trotzdem lassen sich die Studiengänge ohne Fachkenntnisse beginnen, denn sie vermitteln Ihnen als Schüler alle Schwerpunkte in nachvollziehbarer und spannender Form. Der Beginn der einzelnen Fernkurse ist jederzeit möglich. Ein weiterer gewinnbringender Denkansatz, den die WWFA bei ihrer Philosophie berücksichtigt hat, ist auch der 14-tägige Widerrufszeitraum, den jeder Interessent bei seinem Fernkurs erhält. Somit lässt sich der gewählte Lehrgang unverbindlich beginnen, Sie erhalten einen ersten Überblick davon, was Sie während der Ausbildungszeit erwartet und müssen sich nicht unüberlegt oder vorschnell für ein Fernstudium entscheiden, was doch nicht Ihren Vorstellungen entspricht. Gemäß dem Leitgedanken, jedem eine inspirierende, erstklassige und zuvorkommende Weiterbildung zu bescheren, repräsentiert die FernAkademie infolgedessen Lernen mit Anspruch und Effizienz. Deswegen können Sie auch sämtliche Kurs-Modelle an dem Institut mittels des Erhalts einer Bildungsprämie optimieren und Ihren Wunsch von einer qualitativen Fortbildung nach Maß realisieren. Die Zeiten, in denen Sie sich demzufolge mit weniger fundierten Kursen zufriedengeben mussten, nur weil Ihr Budget eine exzellente Ausbildung an einer renommierten Fernschule nicht zulässt, sind endgültig vorbei. Durch die Nutzung der Bildungsprämie schafft die WWFA für jeden Teilnehmer dieselben Voraussetzungen und zeigt, dass Bildung nicht länger ein Privileg, sondern eine Selbstverständlichkeit ist. Zusätzlich beweist die Akademie, wie fortschrittlich, flexibel und vielversprechend ein Lehrgang an einem Ferninstitut heutzutage sein kann.

Teilen Sie dem Team der WWFA einfach bei dem Abschluss Ihres Fernunterrichtsvertrags mit, dass Sie die staatliche Fördermaßnahme bewilligt bekommen haben und dafür verwenden wollen. Sobald Sie den dazugehörigen Prämiengutschein vorzeigen, verringern sich Ihre Kurskosten um die Hälfte des ursprünglichen Betrags um maximal 500 Euro.

Mithilfe eines Zusammenspiels aus Bildungsprämie und einem exzellenten Fernkurs an der WWFA erleben Sie dann eine versierte Ausbildung mit Zukunftspotenzial zu vergünstigten Konditionen.


Zu den Fernstudiengängen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok